Mammutmarsch: Ausrüstung

Der Mammutmarsch rückt nun immer näher und ich mache mir Gedanken darüber, was ich mitnehmen soll. Selbstverständlich kommt man hier in die immer gleiche Bredouille: Geringes Gewicht steht gegen perfekte Ausrüstung.

Ich gehe davon aus, dass bei der Länge der Strecke das Gewicht durchaus eine Rolle spielen sollte, allerdings rechne ich hier nicht auf ein Zehntelgramm, wenn es darum geht sinnvolle Gegenstände mitzunehmen, die kritisch für den Erfolg des Marsch sein können. Auch ist die Ausrüstung ja ein wenig Wetterabhängig.

Hier einmal meine bisherige Packliste:

Kleidung

  • Wanderhose
  • Funktionsunterwäsche
  • Softshell-Weste (Schützt ein wenig vor dem Rucksack)
  • Leichter Wanderschuh (A/B) mit spezieller Einlage

Rucksack

  • Mütze
  • Midlayer Daunenjacke
  • Poncho
  • Handschuhe
  • Laufschuhe (zum Wechseln)
  • Zusatzeinlagen (zur Änderung der Belastung des Fußes)
  • Wanderstöcke
  • Smartphone
  • Kopfleuchte
  • Powerbank
  • Taschenmesser
  • Taschentücher
  • Geldbeutel
  • Trinkblase (2 Liter)
  • Tupperschale mit Nudelgericht
  • Energieriegel
  • Bananen
  • Elastische Bandage
  • Schmerzgel
  • Blasenpflaster
  • Schmerztabletten

Ich denke, das ist für mich eine gute Zusammenstellung. Es ist etwas mehr, aber mir erscheint im Zweifelsfall alles davon erfolgskritisch. Man kann es bestimmt für verzichtbar halten, im Flachland mit Stöcken anzutreten. Aufgrund der länge der Strecke, denke ich aber, dass man spätestens nach Kilometer 60 froh ist, wenn die Arme mitarbeiten können und die Beine etwas entlastet werden. Ich persönlich benutze Stöcke von Komperdell und bin seit Jahren sehr zufrieden.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar